Alles noch ganz dicht?

Sind Gasleitungen in die Jahre gekommen, dann sind Undichtigkeiten keine Seltenheit. Die frühere Methode, die Lecks einzeln zu lokalisieren und mit Hanf oder Teflon abzudichten, ist etwas außer Mode gekommen. Heute geht’s schneller und gründlicher: mit einer sicheren Innenabdichtung, durch die alle Leckagen zuverlässig beseitigt werden.

So wird die Gasleistung wieder dicht

Die Abdichtung der Gasleitung von innen funktioniert für Leckraten bis maximal 5 l/h und einem maximalen Betriebsdruck von 100 mbar. Einsetzbar ist das Verfahren an jedem Punkt der Gasinstallation von der Gasentnahmestelle bis zur Hauptabsperreinrichtung. Abgedichtet werden die Gewinde, indem eine wässrige Kunststoffdispersion mit Druck in die Leitung gepresst wird. Anschließend wird die Füllung wieder abgelassen, an den Gewinden verbleiben Reste des Abdichtungsmittels, die sich in den Kapillaren der undichten Gewinde absetzen. Nicht geeignet ist das Verfahren der Innenabdichtung für Korrosionsschäden an den Leitungen selbst. Lässt sich das Verfahren durchführen, sind die Leitungen innerhalb weniger Stunden wieder dicht, Wandaufbrüche und andere aufwendige Arbeiten sowie die mühsame Suche nach dem Leck entfallen.

Schritt für Schritt zur dichten Leitung

Die Innenabdichtung Ihrer lecken Gasleitung erfolgt nach einem Schritt-für-Schritt-Verfahren, das bewährt und deshalb Erfolg versprechend ist:

Am Anfang steht eine Belastungsprobe mit inertem Gas wie zum Beispiel Stickstoff. Dabei wird festgestellt, ob Korrosionsschäden in der Leitung vorliegen. Im Anschluss daran wird der Leckagewert gemessen und mit dem ursprünglichen Wert vor der Probe verglichen. Dies dient zur Beurteilung, ob das Innenabdichtungsverfahren angewandt werden kann oder ob ein Austausch der Leitungen empfehlenswert ist.

  • Zum Befüllen der Leitung mit dem Abdichtungsmittel müssen an allen Entnahmestellen die Entlüftungshähne eingeschraubt werden. Der Anschlusshahn wird an der tiefsten Stelle der Installation angeschlossen. Anschließend wird die Leitung von oben nach unten gereinigt.
  • Die Leitungen werden über eine Pumpe mit dem Abdichtungsmittel befüllt.
  • Nach dem Befüllen wird das komplette Leitungssystem über die Gasentnahmestellen entlüftet. Die Leitung bleibt 30 Minuten unter Druck, damit die Dispersion alle Leckagen zuverlässig erreichen kann.
  • Überschüssiges Dichtmittel wird mit Stickstoff oder Druckluft ausgeblasen, über die Gasentnahmestellen werden Schaumstoffkörper, die sogenannten „Molche“, durch die Leitung gedrückt.
  • Über ein spezielles Gebläse wird die Innenseite der Leitung anschließend mit Raumluft ausgetrocknet.
  • Zum Abschluss erfolgt eine Dichtigkeitsprüfung nach DVGW-TRGI 2008, Pkt. 5.6.4.2. Zeigt sich, dass die Abdichtung erfolgreich war, kann die Leitung sofort in Betrieb genommen werden.

Bei undichten Gasleitungen sind wir Ihr Ansprechpartner. Mit unserem bewährten Verfahren schließen wir Lecks in der Leitung sauber, sicher und langfristig. Sprechen Sie uns an und wir entscheiden bei einem Vororttermin über das weitere Vorgehen!

 

 


Ralf Kuhn Sanitär GmbH

Ziegelhofstr. 29
79110 Freiburg

Telefon: 0761/441255
Telefax: 0761/473320
an@sanitaer-kuhn.de

Bürozeiten

Montag - Donnerstag
07:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Freitag
07:30 Uhr bis 13:30 Uhr